Indikationsstellung der ambulanten muskuloskeletalen Reha

Die ambulante Rehabilitation bei muskuloskeletalen Erkrankungen ist indiziert, wenn :

  • als Folge von Schädigungen und/oder Beeinträchtigungen der Aktivitäten
  • Rehabilitationsbedürftigkeit besteht,
  • Rehabilitationsfähigkeit besteht,
  • eine positive Rehabilitationsprognose gestellt werden kann,
  • die individuellen Voraussetzungen erfüllt sind.

Unter Berücksichtigung der genannten medizinischen Voraussetzungen kann eine ambulante Rehabilitation bei folgenden muskuloskeletalen Erkrankungen angezeigt sein:

Degenerative muskuloskeletale Krankheiten
insbesondere:

  • Arthrosen der peripheren Gelenke,
  • bandscheibenbedingte Erkrankungen und andere degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule (z.B. Spondylarthrosen, Periarthropathien, Diskopathien),
  • Zustand nach Operation wegen degenerativer muskuloskeletaler Erkrankung.

Folgen von Verletzungen der Bewegungsorgane
insbesondere:

  • Frakturen im Bereich von Extremitäten, Wirbelsäule und Becken,
  • Gelenkluxationen,
  • Sehnen-und Bandrupturen,
  • posttraumatische Nervenläsionen,
  • Gliedmaßenverlust,
  • Zustand nach Operation verletzter Bewegungsorgane.


Angeborene oder erworbene Krankheiten durch Fehlbildung, Fehlstatik oder Dysfunktion der Bewegungsorgane
insbesondere:

  • Muskelerkrankungen,
  • Zustand nach Operation in Bezug auf die Grunderkrankung

Entzündungs-und stoffwechselbedingte muskuloskeletale Krankheiten
insbesondere:

  • rheumatische Gelenk-und Wirbelsäulenkrankheiten (z.B. chronische Polyarthritis),
  • Zustand nach Operation wegen entzündungs-und stoffwechselbedingter muskuloskeletaler Krankheiten.